Wie bringe ich meine Musik auf Spotify, Deezer, Tidal, Amazon etc.?

November 18, 2020

Wie bringe ich meine Musik auf Spotify, Deezer, Tidal, Amazon etc.?

November 18, 2020

Wie bringe ich meine Musik auf Spotify, Deezer, Tidal, Amazon etc.?

Geschrieben von
Nehilo

Musik zu veröffentlichen ist heute einfacher denn je. Um den Song zu produzieren braucht es nicht mehr als eine gute Idee, einen Computer und etwas Zeit. Danach noch einenSongtitel, ein Cover Art und ein paar Fotos. Doch wie bringe ich nun den Song inkl. Artwork auf Streamingdienste wie Spotify oder Deezer?Da gibt es nämlich zwei verschiedene Wege.

1. Label

Nachdem der Song fertig ist kann man diesen an Recordlabels schicken als Demo. Wenn ein Label deine Musik feiert, dann wird es dir einen Record Deal geben. Diese sind vonLabel zu Label unterschiedlich. Den Vertrag solltest du unbedingt von einem Juristen prüfen lassen ob nicht irgendwelche Klauseln versteckt sind. Sonst endest du vielleicht in einem Knebelvertrag wie einst „the Beatles“. Nachdem der Vertrag unterschrieben ist, übernimmt das Label die Distribution an die verschiedenen OnlineShops und Streamingdienste, nimmt jedoch dafür einen Anteil an den sogenannten Royalties, den Einnahmen deiner Musik durch Streaming oder wenn jemand den Titel auf iTunes kauft.

Pro

  • Werbung durch Label
  • Abwicklung Distribution und Cover Art durch Label
  • Evtl. Support von anderen Künstlern die ebenfalls bei diesem Label unter Vertrag sind


Contra

  • Meist gehen mehr als 50% der Royalties an das Label
  • Es kann bis zu 2 Monate dauern bis dein Release geplant ist
  • Keine Kontrolle über den Release


2. Distributoren

Wer die Fäden lieber selbst in dieHand nimmt oder wer vielleicht kein Label gefunden hat (was übrigens nichts schlechtes heissen muss) der kann seine Musik auch selbst veröffentlichen mit Hilfe von Distributoren. Die gängigen Beispiele wären hier Distrokid, CDBaby, DittoMusic oder Tunecore. Alle bieten dieselbe Dienstleistung an, jedoch unterscheiden sich die Anbieter vor allem finanziell gesehen. Während die meisten gängigenDistributoren ebenfalls einen Anteil der Royalties nehmen, haltet sich Distrokid aus dieser Debatte raus. Das günstigste Paket erhält man bereits ab 19 Dollar pro Jahr. Distrokid hat ausserdem einen eingebauten „Team-Bereich“ in dem man die Leute die am Song gearbeitet haben, am Erfolg beteiligen kann. Wir haben unsere DebütSingle Blue Lights über Distrokid veröffentlicht und sind sehr zufrieden, da es neben der Veröffentlichung auf Spotify noch viele weitere Marketingrelevante features zu entdecken gibt wie beispielsweise den Hyperfollow Link.  

Pro

  1. Volle Kontrolle über den Song
  2. Royalties zu 100% zum Künstler
  3. Viele Werbemöglichkeiten auf derPlattform verfügbar


Contra

  • Viel Arbeit
  • Nicht gratis (obwohl es nicht wirklich teuer ist)
  • Teils features müssen separat bezahlt werden


Fazit

Wir empfehlen generell die Sache selbst in die Hand zu nehmen oder ein Label zu suchen, das Newcomer fördert und pusht. Das ist jedoch in der heutigen Zeit sehr schwer, da die meisten grossen Labels sich „ins gemachte Nest hocken“. Das besteBeispiel dazu wäre wohl Billie Eilish. Als diese ihre Debut SingleOcean Eyes veröffentlichte bekam es innert Kürze grosseAufmerksamkeit. Knapp ein halbes Jahr und mehrere 100000 Aufrufe später klopfte das Major Label Interscope an der Tür. Wenn ihr eureMusik selbst releasen wollt dann haben wir ein kleines Special für euch. Und zwar bekommt ihr 7% Rabatt auf ein Abonnement bei Distrokid. Damit erhältst du nicht nur einen günstigeren Tarif, sondern unterstützt auch unsere Arbeit! Wenn du fragen hast dann melde dich doch gerne per Mail oder in den Kommentaren!

Hier geht’s zu deiner vergünstigten Distrokid Mitglidschaft